Liebethal16

Bilder vom Workshop gibt es hier in unserer Galerie!

Advertisements

Gospelkonzert beendet die Weihnachtszeit in Altdöbern

von Uwe Hegewald

Am Vorabend von Epiphanias (Dreikönigstag) gastierte der Trinity-Gospelchor des Kirchenkreises Niederlausitz unter der Leitung von Andreas Jäger in der Altdöberner Kirche.
Foto: Uwe Hegewald

Trinity Gospels in Altdöbern

Altdöbern. In der Evangelischen Kirche von Altdöbern ist am Samstagnachmittag der Reigen der zwölf Weihnachtstage (25. Dezember bis Morgen des 6.Januar) traditionell mit einem Konzert beendet worden. Es gastierte der Trinity-Gospelchor des Kirchenkreises Niederlausitz unter der Leitung von Kantor Andreas Jaeger. Den Zuhörern in der gut besuchten Kirche wurden deutsch- und englischsprachige Lieder serviert und nach den Worten von Pfarrer Stephan Magirius „ein musikalisches Dessert“.

Eröffnet wurde der Konzertreigen bereits am 1. Adventswochenende von den Chören des Ortes um den Altdöberner Frauenchor „Viva la musica“. „Am dritten Advent hatte uns die Lübbenauer Band UC mit ihren Melodien verzaubert“, bemerkte der Pfarrer. Sehr zur Freude der Spreewaldstädter, die sich am Samstag mit der Zuhörerrolle begnügten. Kantor Andreas Jaeger appellierte an alle sangesfreudigen Menschen in der Region, sich dem Trinity-Gospelchor anzuschließen. Geprobt werde 14-tägig, immer freitags im Gemeindezentrum „Arche“ in Finsterwalde.

Stephan Magirius schlug sogar vor, Altdöberner Freunde des Singens in die Sängerstadt mitzunehmen. „Abfahrt ist am 11. Januar um 18.30 Uhr“, so der Pfarrer.

Bevor die Gospelsängerinnen und -sänger ihr Publikum mit Zugaben verwöhnten, bekam der Klangkörper liebevoll umhäkelte Kleiderbügel überreicht. Lothar Nicht vom Altdöberner Gemeindekirchenrat hatte dafür eine passende Erklärung: Der Bügel könne gleichermaßen als Bogen wahrgenommen werden, der Brücken zu den Menschen schlage, und auch als Joch (Schultertrage) für die täglichen Herausforderungen, die der Alltag bereithält. Als verbindendes und ebenso aufbauendes Element nehme das Musizieren diesbezüglich eine Sonderstellung ein.